Hochschulservice Angewandte Forschung (HSAF) :: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Hochschule für angewandte Wissenschaften

Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon: 09721 / 940 – 806

URI: http://hsaf.fhws.de/

Direkter Kontakt in den Hochschulservice Angewandte Forschung (HSAF)

telefonisch: 0931 / 3511 - 6190
per Email: hsaf(ät)fhws.de

 

 

Förderbedingungen bei den Förderprogrammen EXIST & FLÜGGE

Förderprogramm EXIST-Gründerstipendium

Was ist das EXIST-Gründerstipendium?

Das bundesweite Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt innovative, technologie- und wissensbasierte Unternehmensgründungen aus Hochschulen in der Frühphase. Ziel ist es, Absolventen/Innen (in Ausnahmefällen auch Studierende) bei der Entwicklung einer Produkt- oder Dienstleistungsidee und bei der Ausarbeitung eines tragfähigen Businessplans bis zur Unternehmensgründung zu unterstützen.

Wer wird bei EXIST gefördert?

Wissenschaftler/Innen aus Hochschulen und außeruniversitären
   Forschungseinrichtungen
Hochschulabsolventen/Innen oder ehemalige wissenschaftliche
   Mitarbeiter/Innen (bis zu 5 Jahre nach Abschluss bzw. Ausscheiden) -
   Neuerdings ist die Beteiligung eines Gründungsmitglieds, dessen Abschluss
   mehr als fünf Jahre zurückliegt oder das über eine qualifizierte (technische)
   Berufsausbildung verfügt, möglich
.
Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens die Hälfte ihres
   Studiums absolviert haben
• Gründerteams bis maximal drei Personen

Was wird bei EXIST gefördert?

Innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben
Innovative Dienstleistungen mit hohem Kundennutzen, die aus
   wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen und Alleinstellungsmerkmale am
   Markt
erwarten lassen

Wie wird bei EXIST gefördert?

Sicherung des Lebensunterhalts über ein Stipendium je nach Graduierung:
   o Promotion: 3.000 Euro/Monat
   o Hochschulabschluss: 2.500 Euro/Monat
   o Technische Mitarbeiter/In: 2.000 Euro/Monat
   o Studierende: 1.000 Euro/Monat
   o Kinderzuschlag: 100 Euro/Monat
Sachausgaben: bis zu 30.000 Euro für Teamgründungen
• Gründungsbezogenes Coaching: 5.000 Euro
• Maximale Förderdauer: ein Jahr

Förderprogramm FLÜGGE

Das Bayerische Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie verfolgt das Ziel, Unternehmensgründungen aus Hochschulen in Bayern zu unterstützen.

 

Wer wird gefördert?

• Junge Hochschulabsolventen/innen und Hochschulmitarbeiter/innen an
bayerischen staatlichen Hochschulen
• Teams (max. 3 Personen) mit einer innovativen Geschäftsidee aus dem
Produktions- und Dienstleistungsbereich
• mit deutlich erkennbarem Marktvolumen

Nicht förderfähig: Sektor der traditionell Selbstständigen (Architekt, Zahnarzt,…)

Wie wird gefördert?

  • Geregeltes Einkommen für bis zu 18 Monate durch eine halbe Stelle an der Hochschule, parallel zum Aufbau des Unternehmens (nach TV-L bis Vergütungsgruppe E 13, je nach Qualifikation);
  • Gründer leisten Tätigkeiten für die HS, die in fachlicher Nähe zur Geschäftsidee
    stehen oder zu Aufbau und Festigung der Gründerkultur an der HS beitragen;
  • Bei Bedarf Nutzung der Ressourcen der Hochschule (z.B. Räume, Labors) (Arbeitsplatz, Rechner, Labor)
  • ergänzend Sachmittel und Mittel für betriebswirtschaftliches Coaching (bis zu 8 % der Personalkosten)
  • Vernetzung der FLÜGGE-Geförderten in jährlichen Austauschtreffen

Zu beachten ist weiterhin:

  • Das Vorhaben befindet sich in der Vorgründungsphase und eine Unternehmensgründung muss nach Ende der Förderung beabsichtigt sein
  • Eine Bewerbung ist in der Regel ein bis zwei Mal im Jahr möglich. Die 25. Bewerbungsrunde ist am 1. Juli 2015 zu Ende gegangen. Die nächste Bewerbungsrunde wird in 2016 ausgeschrieben